ÖPNV/SPNV Lexikon

Begriffe einfach erklärt

Barrierefreier Bahnhof
Fahrgäste, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind oder mit Gepäck, Kinderwagen und Fahrrad reisen, sollen problemlos mit dem Zug fahren können. Dazu gehört die barrierefreie und sichere Ausgestaltung der Bahnstationen und ihrer Umfelder. Viele Stationen verfügen mittlerweile über eine rollstuhlgerechte Zuwegung zu den Bahnsteigen sowie über Blindenleitstreifen.

ÖPNV
Als öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV) wird der Personenverkehr als Teil des öffentlichen Verkehrs (ÖV) im Rahmen der Grundversorgung auf Straße, Schiene und Wasser im Nahbereich bezeichnet.Der Begriff öffentlicher Personennahverkehr grenzt sich jeweils vom Fernverkehr, Güterverkehr und Individualverkehr ab.

RB und RE
Die Regionalbahn (ehemalige Schreibweise: RegionalBahn; kurz: RB) ist eine Zuggattung, die ursprünglich von der Deutschen Bahn eingeführt wurde. Sie hat den klassischen Personenzug (P) und ­zuletzt den Nahverkehrszug (N) abgelöst. Heute werden auch ­vergleichbare Züge von Drittanbietern als RB bezeichnet. Vom ­Regional-Express (RE) unterscheidet sich die RB durch kürzere Haltestellen-Abstände und -Laufwege sowie niedrigere Reise­geschwindigkeit.

SEV
Schienenersatzverkehr, Bus-Ersatzverkehr, Bahnersatz(verkehr), Bahnersatz(betrieb), Zugersatzverkehr oder allgemein Ersatzverkehr (EV) bezeichnet den Einsatz von Omnibussen oder Taxis ­anstelle von Schienenfahrzeugen bei Eisenbahnen, S- oder U-Bahnen, Stadt- oder Straßenbahnen.


Dieser Zug fährt an Sonntagen und an allgemeinen Feiertagen:
1. Weihnachtsfeiertag (25.12.), 2. Weihnachtsfeiertag (26.12.), ­Neujahrstag (1.1.), Karfreitag, Ostermontag, 1. Mai, Christi ­Himmelfahrt, Pfingstmontag, Tag der deutschen Einheit.

Nach oben