Icon_Paddel

Rauf aufs Wasser, rein ins Abenteuer

Es gibt viele Möglichkeiten, sich auf dem Wasser sportlich zu betätigen und dabei auch noch Spaß zu haben. Die wilden und ruhigen Gewässern in der Region haben für jeden etwas zu bieten – egal ob jung oder alt, Action-Fans, die die Herausforderung lieben, oder Menschen, die einfach nur entschleunigen wollen.

Stand Up Paddling

Absolut im Trend liegt das Stand Up Paddling, das aufgrund seiner gelenkschonenden Bewegungsabläufe definitiv zu empfehlen ist. Man braucht nur ein Brett, ähnlich einem Surfbrett, ein Paddel und ein gutes Balance-Gefühl. Gegenüber dem Surfen hat das Stand-Up-Paddeln jedoch den Vorteil, dass man weder Wind noch Wellen braucht. Seen, aber auch ruhige Flussabschnitte sind daher der ideale Ort, um diese Art des Paddelns einmal selbst auszuprobieren. Eine schöne Tour kann man beispielsweise auf der Werse, einem schmalen Nebenfluss der Ems im Münsterland, machen. Das wildromantische Ufer ist gesäumt von alten Mühlen, knorrigen Trauerweiden und schattigen Wäldern. Die Fließgeschwindigkeit der Werse ist kaum spürbar, da sie durch Wehre reguliert wird. So kann man problemlos in beide Richtungen paddeln. In Paderborn bietet sich zum Beispiel eine Tour auf der Lippe an. Auch auf vielen Seen kann diese Trendsportart ausgeübt werden.

Ein Geheimtipp für Stand Up Paddling ist derzeit noch der Diemelsee in der Nähe von Willingen, der eingebettet ist in die sehr schöne Mittelgebirgslandschaft des Uplandes.

Floß

Etwas unkonventioneller, aber umso abenteuerlicher geht es bei einer Fahrt mit dem Floß zu. Kreativität und gutes Zusammenspiel sind beim Angebot der Ruhr-Piraten (www.ruhr-piraten.de) gefragt. Die Teilnehmer bauen unter Anleitung zunächst aus zur Verfügung gestellten Einzelteilen ein Floß zusammen, danach geht es mit einem Guide an Bord auf Entdeckungsreise auf der Ruhr von Hattingen nach Bochum-Dahlhausen.

River Rafting

Auf diesem Teil der Ruhr werden zudem River-Rafting-Touren angeboten, bei denen bis zu 14 Personen in einem Boot sitzen und sowohl ruhige Abschnitte genießen können als auch schnellere Abschnitte gemeinsam meistern müssen (www.river-rafting.de). Angeboten werden diese Rafting-Touren auch in Hagen-Hohenlimburg, wo es im Wildwasserpark auf der Lenne turbulent zugeht (www.hagen-online.de/lenne_rafting.html). In Rheine (www.rheine.de) gibt es neben Rafting noch andere Wassersportmöglichkeiten.

Kanu

Der Klassiker sind dabei Bootstouren über die Ems, die es in verschiedenen Varianten gibt, zum Beispiel als Schleusen-Kanutour, als Kanurallye oder als Drachenboot-Tour. Neben der Ems bieten sich auch die Lippe, Lenne und die Werre für Kajak- oder Kanu-Touren an. Auch auf der Weser werden Touren angeboten. Einmalig ist dabei der Standort des Krome Kanu-Teams (www.krome-kanu.de) am UNESCO-Weltkulturerbe Corvey in Höxter, das auf dem Domänenhof neben der Kanustation auch das Weser Aktivhotel und eine Zeltwiese betreibt.

Wasserski und Wakeboard

Eine andere erfrischende Möglichkeit, sich sportlich zu betätigen, sind Wasserski und Wakeboard. Nordrhein-Westfalen ist mit seinen 15 Wasserski-Seilbahnen übrigens Wasserskiland Nummer eins. In Westfalen ist Wasserski unter anderem in Paderborn am Nesthauser See und in Hamm-Uentrop am Haarener See möglich. Ein weiteres Angebot für Wasserskifahrer und zudem auch für Wakeboarder gibt es in Kalletal im Lipper Bergland (www.wasserski-kalletal.de) sowie im Sauerland, wo in Winterberg die erste Anlage ihrer Art in Südwestfalen eröffnet wurde. (www.wakeandwaterwinterberg.de)

Menü schließen
Nach oben