Das Coronavirus hält die Welt in Atem und hat das öffentliche Leben und somit auch die Alltagsmobilität der Menschen massiv eingeschränkt. Nach dem Lockdown ist durch Lockerungen allerdings wieder ein Stück Normalität zurückgekehrt, auch im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV). So gilt seit Anfang Mai auch für den Raum Westfalen-Lippe wieder das reguläre Fahrplanangebot.

Das Angebot auf den Linien von S-Bahn, Regionalbahn und Regionalexpress ist im NWL auf durchschnittlich 98 Prozent des regulären Fahrplans ausgedehnt. Einschränkungen gibt es noch bei Spät- und Freizeitverkehren. Den Fahrgästen wird empfohlen, vor Fahrtantritt zu prüfen (z. B. unter www.mobil.nrw oder den Online-Angeboten der Verkehrsunternehmen), ob die gewünschte Fahrt in der planmäßigen Fahrlage erfolgt oder Einschränkungen vorliegen.

Um trotz des erweiterten Angebots weiterhin die Infektionsgefahr so gering wie möglich zu halten, ist das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung Pflicht. Zum Schutz jedes Einzelnen müssen Fahrgäste in Bus und Bahn seit dem 27. April einen Mund-Nase-Schutz tragen, wie es die Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts für die Öffentlichkeit insgesamt vorsehen. Die rechtliche Grundlage des verpflichtenden Tragens eines Mund-Nase-Schutzes bildet das Infektionsschutzgesetz (§28). Jeder Schutz, der aufgrund seiner Beschaffenheit geeignet ist, eine Ausbreitung von übertragungsfähigen Tröpfchenpartikeln durch Husten, Niesen oder Aussprache zu verringern, kann eingesetzt werden. Dazu zählt auch der Schutz aus Baumwolle, selbstgeschneiderten Masken, Schals, Tücher, Buffs etc. Eine Maskenpflicht gilt nicht nur in Bussen und Bahnen. Auch an den Bahnsteigen, Haltestellen und in Bahnhöfen ist eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen. Außerdem werden alle Fahrgäste darum gebeten, die Hygieneregeln zu beachten und so gut es geht den Mindestabstand einzuhalten.

 

Um sich und andere Fahrgäste vor einer Infektion zu schützen, ist es wichtig, möglichst konsequent folgende Hygieneregeln zu beachten:

Auch die Verkehrunternehmen haben Maßnahmen ergriffen, um das Infektionsrisiko im Nahverkehr so gering wie möglich zu halten. So werden die Definfizierung und Reinigung der Fahrzeuge nach den Regeln des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen umgesetzt. So gibt es erhöhte Reinigungsintervalle. Die tägliche Reinigung der Fahrzeuge wird ausgeweitet. Bestimmte Berührflächen (z. B. Haltestangen) werden mit Reinigungsmitteln gesäubert. Zusätzlich findet in regelmäßigen Abständen eine vollflächige Reinigung der Fahrzeuge statt. Teilweise kommen zusätzlich antivirale und antibakterielle Desinfektionsmittel zum Einsatz. Selbst wenn einzelne Viren auf Oberflächen längere Zeit überleben sollten, ist die sogenannte Viruslast in der Regel so gering, dass eine Infektion über diesen Weg sehr unwahrscheinlich ist. Bitte beachten Sie, dass Ihre persönliche Handhygiene die wichtigste Präventionsmaßnahme bleibt.

In Bussen öffnen die Fahrer soweit technisch möglich, an jeder Haltestelle die Türen des Fahrzeugs. Dadurch ist eine Berührung des Türöffners nicht mehr notwendig. Zudem wird der Innenraum der Fahrzeuge an den Endhaltestellen gelüftet.

Tipp

Es wird empfohlen, Tickets online über PIA oder per App zu kaufen. Tickets können aber auch im Vorverkauf in Verkaufsstellen und an Fahrkartenautomaten erworben werden.

Übrigens

Auch während der Corona-Pandemie haben Fahrgäste die Möglichkeit, die Mobilitätsgarantie NRW in Anspruch zu nehmen. Wenn sich Bus oder Bahn um 20 Minuten oder mehr an der Abfahrtshaltestelle (nach aktuell gültigem Fahrplan) verspäten, kann alternativ mit einem Fernverkehrszug (ICE/IC/EC) oder dem Taxi gefahren werden. Die Kosten werden bei Nutzung des Fernverkehrs komplett, beim Taxi tagsüber bis zu 25 Euro pro Person und in den Abend-/Nachstunden (20 bis 5 Uhr) bis zu 50 Euro erstattet. Die Mobilitätsgarantie gilt auch bei Baumaßnahmen. Hier gilt die Abfahrtszeit des Ersatz- beziehungsweise Baustellenfahrplan.

Info

Wie die lokalen Verkehrsunternehmen mit der Corona-Krise umgehen, welche Maßnahmen ergriffen wurden und Informationen zum Fahrplanangebot in Ihrer Stadt erfahren Sie auf der Website des zuständigen Unternehmens.

Eine Aufstellung der Verkehrsunternehmen mit Verlinkung zu den Websites finden Sie unter: www.westfalentarif.de

Hier gibt es weitere Informationen

Nahverkehr-Westfalen-Lippe
www.nwl-info.de

Busse und Bahnen NRW
www.mobil.nrw

Landesregierung NRW
www.land.nrw/corona

Bundesgesundheitsministerium
www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus

Robert Koch-Institut
www.rki.de

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA)
www.infektionsschutz.de/coronavirus

Landeszentrum Gesundheit NRW
www.lzg-nrw.de

Menü schließen
Nach oben

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Datenschutzbestimmungen.

Privacy Settings saved!
Datenschutzhinweis

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Treffen Sie hier Ihre persönliche Präferenz:

Diese Cookies werden genutzt, um Funktionen der Website zuzulassen, die Ihnen eine auf Ihre Interessen zugeschnittene Nutzung ermöglichen. Des Weiteren hilft uns die Analyse des Nutzerverhaltens ebenfalls, die Qualität unserer Webseite zu verbessern.

Diese Cookies werden genutzt, um Funktionen der Website zuzulassen, die Ihnen eine auf Ihre Interessen zugeschnittene Nutzung ermöglichen. Des Weiteren hilft uns die Analyse des Nutzerverhaltens ebenfalls, die Qualität unserer Webseite zu verbessern.
  • _ga
  • _gid
  • _gat

Alle ablehnen
Alle akzeptieren