Für Fahrgäste in Westfallen-Lippe

// NWL News

Ausflugtipps für den Winter

Nebel, Schnee und Kälte – trübe Stimmung? Gegen die winterlichen Verstimmungen kann man etwas tun und dabei richtige Glücksmomente erleben.

 

Romantische Pferde-Schlittenfahrten

Wenn der Schnee sich sanft über die Felder, Wälder und Hügel des Sauer­landes legt, ist es Zeit für die ruhigen Momente. Eine Fahrt mit dem Pferdeschlitten ist da genau das Richtige. Eingehüllt in warme Decken und gewärmt von heißen Getränken gleiten Sie auf einem Pferdeschlitten durch den Schnee und spüren den Zauber, der vom märchenhaften Winterwald ausgeht. Und in der Abenddämmerung tauchen Fackeln die Fahrt in ein romantisches Licht.

 

Mehr Infos unter www.sauerland.com

Nikolausfahrten mit der Eisenbahn

Wenn Kinderaugen leuchten und auch die großen Gäste in nostalgischer Stimmung sind, dann liegt das bestimmt an einer Nikolausfahrt mit einem historischen Zug. Bei einem Ausflug mit Original-Fahrzeugen von früher kommt ­garantiert jeder in vorweihnachtliche Stimmung – denn irgendwann steigt der Nikolaus zu und hat natürlich Geschenke im Gepäck. Möglichkeiten, dem Nikolaus zu begegnen, gibt es einige.

 

„Bieberlies“

Jedes Jahr sind die Nikolausfahrten mit der Dampflokomotive „Bieberlies“, ein Höhepunkt für Jung und Alt. Los geht’s ab Bahnhof Hüinghausen bis Bahnhof Seissenschmidt und zurück. Unterwegs steigt irgendwo der Mann mit dem ­roten Mantel zu und hat für alle Kinder kleine Geschenke dabei.

Die Termine:

01.12./02.12. und 08.12./09.12

Mehr Informationen unter www.sauerlaender-kleinbahn.de

Anreise: Von den Bahnhöfen Plettenberg oder Lüdenscheid mit der Buslinie 54 bis zur (H) Hüinghausen. Von dort wenige Minuten zu Fuß.

Die Termine:

  • 01.12. Lengerich – Münster und Münster – Billerbeck
  • 02.12. Osnabrück – Mettingen
  • 08.12. Bad Iburg – Osnabrück
  • 09.12. Gütersloh Nord – Hövelhof
  • 22.12. Neubeckum – Wadersloh
  • 23.12. Ennigerloh – Münster

 

Mehr Infos unter www.eisenbahn-tradition.de

Teuto-Express

Auch in diesem Jahr sind die Nikolaus-Dampfzüge des Teuto-Express wieder im adventlichen Einsatz. Bei allen Dampfzugfahrten mit der „78 468“ und historischen Wagen ist der Nikolaus mit seinem Helfer Knecht Ruprecht dabei und beschenkt die kleinen Fahrgäste mit süßen Überraschungen.

Mit dem Nikolaus von Altenbeken nach Paderborn

Am 6. Dezember fährt der Nikolaus wieder mit der eurobahn von Alten­beken nach Paderborn. Um 15.28 Uhr wird er mit Knecht Ruprecht, seinen Zwergen und einer Bläsergruppe des Bahn-Orchesters mit der RB 72 in Alten­beken starten und Richtung ­Paderborn aufbrechen. Während des Aufenthaltes in Paderborn freut er sich über alle ­großen und kleinen Fans, die zu ihm kommen. Um 16:42 Uhr macht er sich mit der RB 89 auf den Weg zurück nach Altenbeken.

Mehr Informationen unter www.eurobahn.de

Weihnachtsbaumfällen

Besonders schön ist der Anblick des geschmückten Weihnachtsbaums, wenn er saftig grün strahlt und auch der gewünschten Form und Größe entspricht. Die Vorfreude auf die festliche Zeit lässt sich noch steigern, indem man den Baum einfach mal selbst schlägt. Diese Aktion ist für die ganze Familie eine ­tolle Einstimmung auf das Fest. Sie können sicher sein, dass Ihr Bäumchen frisch ist und unterstützen nebenbei noch die lokalen Anbieter. Wir verraten Ihnen ein paar Orte in Westfalen-Lippe, an denen Sie sich Ihren persönlichen Weihnachtsbaum aussuchen können.

Achtung:
Bäume ohne Erlaubnis im Wald zu fällen, ist eine Ordnungswidrigkeit!
Auf Privatgelände kann sogar Schadensersatz verlangt werden.

Winterwandern

Wer im Winter wandert, erlebt die Landschaft in einer ganz besonderen Stimmung. Meist ist es ruhig, oft ist man allein auf den Wegen unterwegs und die klare Luft macht den Kopf richtig frei. Entsprechend gekleidet macht Wandern im Winter richtig Spaß.

 

Fachwerkweg Freudenberg

Besonders schöne Ausblicke auf den historischen Stadtkern von Freudenberg bietet der „Freudenberger Fachwerkweg“, eine zwölf Kilometer lange Rundtour, die durch Wälder und über Wiesen einmal rund um Freudenberg führt. Und bei kalter, klarer Winterluft können Wanderer besonders weit blicken.

www.siegen-wittgenstein.info

 

Wandern rund um Schloss Nordkirchen

Kurze Rundwege sind bei nicht so angenehmer Witterung eine tolle Alternative. Im Münsterland führen verschiedene Wege rund um das Schloss Nordkirchen, das auch als Westfälisches Versailles bezeichnet wird. Beispielsweise der Fledermaus-, der Eichenblatt- oder der Kaisermantel-Rundweg. Und wen bei klarer Luft und strahlendem Sonnenschein doch die Wanderlust überkommt, wandert „Von Schloss zu Schloss“ auf zwölf Kilometern vom Schloss Nordkirchen zum Schloss Westerwinkel.

www.nordkirchen-marketing.de

Anreise: Mit der RB 50 bis zum Bahnhof Capelle, von dort mit der Buslinie R 53 bis Nordkirchen, Capeller Tor.

 

Teutoschleife Canyon-Blick

An klaren Wintertagen können Wanderer in der Ferne die Türme des Osnabrücker Doms sehen. Und auch wenn das Wetter nicht so schön ist, lohnt sich der Aufstieg auf den „Lengericher Canyon“, einen imposanten Steinbruch, der mit türkisblauem Wasser gefüllt ist. Der Weg geht über insgesamt elf Kilometer und führt meist über schmale Pfade, an deren Wegesrändern schon mal Alpakas grasen.

www.teutoschleifen.de

 

Schneewandern im Sauerland

Lust auf Wanderungen in einem richtigen Winterwunderland, vielleicht sogar durch Tiefschnee? Das bietet das Sauerland. Rund um Winterberg werden die Premium-Winterwanderwege in die Kategorien „geräumt“, „gewalzt“ und „naturbelassen“ eingeteilt. Möglich
ist aber auch, mit speziellen Schneeschuhen, die große, flache Oberflächen haben, bequem über den tiefen Schnee zu gleiten. Diese können vor Ort ausgeliehen werden.

www.wintersport-arena.de

Anreise: Mit dem RE 57 bis zum Endbahnhof Winterberg. Oder von Süden her mit der RB 93 bis Bad Berleburg und weiter mit dem Bus R 28.

 

 

Werkstattbesichtigung für Klein und Groß

Auch moderne und gepflegte Züge haben ab und zu ihre Mängel und müssen regelmäßig gewartet werden. Damit immer alles rund läuft, unterhält Keolis/eurobahn in Hamm-Heesen und in ­Bielefeld-Sieker moderne Werkstätten, die täglich rund um die Uhr zur Ver­fügung stehen. Andere Verkehrsunternehmen (z. B. die HLB), bieten u. a. solche Werkstattbesichtigungen auch an.

 

In Hamm-Heesen besteht die Möglichkeit, einmal hinter die Kulissen zu schauen. Dort erleben die großen und kleinen Besucher nicht nur, wie groß ist so eine Zug-Werkstatt überhaupt ist, sondern erfahren unter anderem auch, wie ein Zug gesteuert und angetrieben wird oder wie die Züge wieder sauber werden. Zudem kann sich auch über die alltäglichen Abläufe, Reparatur- und Instandhaltungsphasen erkun­digen. Die Mitarbeiter beantworten gerne alle Fragen. Also: Einsteigen und auf Entdeckertour gehen.

 

Ob Kindergarten, Schulgruppe oder Seniorenverein – alle Interessierten können sich unter marketing@keolis.de anmelden.

 

Deutscher Mobilitätspreis 2018 geht nach Lippe

Thorsten Försterling hat den Deutschen Mobilitätspreis für den Verein Landes­eisenbahn Lippe gewonnen. Mit diesem Preis zeichnen die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) digitale Ideen und Innovationen für eine nachhaltige Mobilität aus.

 

Im Rahmen eines bundesweiten Ideenwettbewerbs waren unter dem Motto ­„Digital gedacht: Ihre Vision für den Nahverkehr“ die Ideen aller Bürgerinnen und Bürger gefragt. Insgesamt wurden etwa 170 Vorschläge eingereicht. Überzeugen konnte Thorsten Försterling die Fachjury mit seiner Idee „CountryCaps – Kreisel­stabilisierte Einschienen-Monocabs auf ländlicher Bahnstrecke“ (deutscher-mobilitätspreis.de/countrycab). Die Idee: Auf der historischen, eingleisigen Eisenbahnstrecke zwischen Lemgo und Extertal ­sollen wie in einem Paternoster Monocabs von einer Station zur nächsten fahren. Dies kann im Gegenverkehr geschehen, denn die Kabinen balancieren auf einer Einzelschiene. Bei Bedarf buchen die Fahrgäste ihr Cab per App wie ein Taxi. Das Monocab reagiert dann individuell. Es wird für den Benutzer autonom gesteuert und zugleich über Streckensensoren und Bewegungsdaten mastergesteuert. Die Cabs fahren 24 Stunden an 365 Tagen. Zu Stoßzeiten kommen mehr Cabs auf die Strecke, nachts weniger.

 

„Ländliche Räume wie Nordlippe sind für viele urban geprägte Menschen als Wohnort unattraktiv, weil sie nicht täglich aufs Auto angewiesen sein wollen. Daher die Idee, ein neuartiges Verkehrsmittel zu konstruieren, das individuell ist und zugleich eine Bahn. Eine Bahn, weil wir ­dafür eine vorhandene alte Bahnstrecke nutzen wollen, auf die die Anwohner stolz sind.“, erklärt der Sieger.

 

Platz zwei belegte Moritz Wühr (Berlin) mit „Freeze“ - Den Nachtbus kurz stoppen“ (deutscher-mobilitätspreis.de/freeze). Dritte wurde Barbara Schlindwein (Neufarn) mit ihrem Projekt „Mobile Footprint – Bonussystem für umweltbewusste Mobilität“ (deutscher-mobilitätspreis.de/mobilefootprint). Geehrt wurden die Preisträger von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer und Schirmherr des Deutschen Mobilitätspreises im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur in Berlin.

 

Bühne Bahnhof

Große Bahnhöfe sind wichtige Verkehrsknotenpunkte, wo bisweilen ein reges ­Treiben herrscht. Hier kommen Menschen aber nicht nur an oder fahren weg, diese Bahnhöfe bieten noch mehr. Die von der Deutschen Bahn renovierten und gestal­teten Hauptbahnhöfe haben sich mittler­weile zu einem attraktiven Einkaufs- und Begegnungsort entwickelt. Bahnhofsbe­suchern stehen ­vielfältige Einkaufsmöglichkeiten von Blumen über Zeitschriften und Bücher, Textilien und Lebensmitteln bis hin zu Arznei- und Drogerieartikeln ­sowie Bäcker, Maniküre und Restaurants zur ­Verfügung.

 

Unter der Marke „Ihr Einkaufsbahnhof“ sind die großen deutschen Einkaufsbahnhöfe zusammengefasst. Sieben Werbe­gemeinschaften vertreten die Interessen der Geschäfte in den Hauptbahnhöfen. Die Werbegemeinschaft NRW GbR betreut die Hauptbahnhöfe Münster, Dortmund, Bochum, Essen, Duisburg, Düsseldorf und Köln. Als Tor zur Stadt beteiligen sich die Einkaufsbahnhöfe auch an lokalen Veranstaltungen. Ob Ausstellungen, Comedy, Aktionen für Kinder oder als Theaterbühne – das kulturelle Angebot in den Bahn­höfen ist vielfältig. Und das Beste ist: Der Eintritt ist bei allen Veranstaltungen frei.

 

Auch für das kommende Jahr sind in den Einkaufsbahnhöfen erneut viele Veran­staltungen geplant. Beispielsweise macht in Münster „NightWash“ wieder Station. Hier zeigen Comedy-­Talente ein Programm, das sich ordentlich gewaschen hat. Was als Geheimtipp in einem Kölner Waschsalon begann, ist ­inzwischen in ganz Deutschland zum Kult geworden.

 

Neue Theaterreihe kommt gut an

Premiere feierte in diesem Jahr die Theaterreihe „Bahnhof – Bühne – Begegnung“. Das deutsch-türkische Theaterensemble „Kulturbrille“ tourte anlässlich des Europäischen Kulturerbe-Jahres 2018 unter dem Motto „Sharing Heritage“ durch die Bahnhöfe Münster, Bochum, Essen, Duisburg, Düsseldorf und Köln und lockte mit seiner interaktiven Performance viele Besucher an. Bei den kurzweiligen Improvisationsperformances drehte sich alles um mögliche Missverständnisse und Sprachbarrieren, die das Aufeinandertreffen von Menschen verschiedener Kulturen und Herkunft im Bahnhof mit sich bringt. „Kulturbrille“ nahm diese Szenerie humorvoll aufs Korn. „Wir sind sehr zufrieden mit dem Auftakt unserer neuen Theaterreihe ‚Bahnhof – Bühne – Begegnung‘ und setzen uns nun direkt an die ­Planung für 2019. Auch im ­kommenden Jahr möchten wir ein abwechslungs­reiches und hoch­wertiges Bühnenprogramm in den sechs Einkaufsbahnhöfen in NRW bieten. Dieses Mal planen wir mit lokalen Theaterinstitu­tionen zusammenzuarbeiten“, ­erklärte ­Nicole Linnemann, Werbe­referentin der Werbegemeinschaft Bahnhöfe NRW.

 

Weitere Informationen finden Sie unter www.einkaufsbahnhof.de

 

 

 

Für Fahrgäste in Westfallen-Lippe

Ob Ausflugstipps fürs ­Fernweh, spannende Inter­views mit Prominenten, unterhaltende Lifestyle-Geschichten oder hilfreiche Ratgeber­artikel – die EXTRAZEIT bietet Inhalte für jeden Geschmack.

 

Wenn Sie mehr erfahren möchten, Wünsche und ­Vorschläge für spannende Themen ­haben oder vielleicht ein besonders lohnendes Freizeitziel kennen, dann schreiben Sie uns gerne per ­E-Mail an redaktion@extrazeit-magazin.de oder besuchen Sie unsere Website unter www.extrazeit-magazin.de.

©EXTRAZEIT 2018, alle Rechte vorbehalten
Herausgeber: Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) · Friedrich-Ebert-Straße 19 · 59425 Unna

info@nwl-info.de · www.nwl-info.de