Für Fahrgäste in Westfallen-Lippe

// NWL Erleben

Der WestfalenTarif ist seit Juni an Bahnhöfen in Westfalen-Lippe noch präsenter. Insgesamt 100 Verkaufsstellen in und an Bahnhöfen sowie 122 Fahrscheinautomaten und 111 Fahrscheinentwerter werden nun im neuen Design des WestfalenTarifs betrieben.

 

Mit dem neuen Gewand gibt es für den Kunden auch eine erhöhte Servicequalität. Die Beratung der Fahrgäste zum Westfalen­Tarif und die Wahl der richtigen Tickets für Reisen und Abos rücken deutlicher in den Fokus. Die neuen Fahrkartenautomaten stellen Fahrplanauskünfte in Echtzeit bereit. Damit wird die Fahrgastinformation erheblich verbessert, da Fahrgäste direkt erkennen können, ob sie zum Beispiel ­ihren Anschluss erreichen.

 

Seit Anfang März dieses Jahres wurden nach und nach die neuen „blauen“ Fahrkartenautomaten gegen die bisherigen „roten“ Automaten getauscht. Menüführung und Funktionen zum Fahrkartenkauf sind gleich geblieben. Dennoch wurde

der Ticketkauf vereinfacht. Denn ab sofort haben Fahrgäste nun zusätzliche Zahlmöglichkeiten. Sie können Tickets an den „blauen“ Fahrscheinautomaten bar, mit EC- oder Kreditkarte und über die NFC-Funktion von Smartphones bezahlen. Verkauft werden Tickets für den Nahverkehr (WestfalenTarif und NRW-Tarif). ­Darüber hinaus sind an den Standorten in den Übergangsbereichen jeweils die Tarife von VRR, RMV, NVV und der Niedersachsentarif im Angebot. Die ­Tickets sind, abhängig von Tarif und Preisstufe, in allen Bussen, Bahnen und Stadtbahnen in Westfalen-Lippe und darüber hinaus gültig. Der rote Streifen auf den neuen Automaten weist darauf hin, dass hier zusätzlich auch Tickets für den Fernverkehr (ICE, IC) erhältlich sind.

 

Die neuen KundenCenter und Verkaufs­stellen sind im Design des WestfalenTarifs in grün gestaltet, um damit für alle Fahrgäste deutlich erkennbar zu sein. Die großen Verkaufsstellen sind exklusiv für den Nahverkehr eingerichtet, so dass Kunden gezielt und schnell bedient werden können. An den großen Bahnhöfen Münster, Bielefeld, Hamm und Siegen sowie in 35 weiteren Verkaufsstellen werden an den Hauptschaltern nur Tickets – ohne Beratung – verkauft. Zusätzlich gibt es an diesen ­Tagen mobile Beratungsschalter – ohne Verkauf –, um lange Warteschlangen zu vermeiden.

 

Ende des Jahres steht noch eine weitere Veränderung an. Etwa 30 Automaten in Westfalen-Lippe werden mit einer speziellen Funktion ausgestattet. Per Kamera und Mikrofon können Kunden live mit einem Berater sprechen und sich so über Verbindungen und Tickets informieren. Die Automaten sind bereits aufgestellt und können für Ticketkäufe genutzt werden. Die Video­beratung wird aber erst ab Dezember möglich sein. Der „Persönliche Informa­tions­assistent“ (PIA) soll auch an den Stand­orten zum Einsatz kommen, an denen die ­Nachfrage hoch ist, es aber keinen Fahrkartenschalter gibt. Zudem ist PIA ein ­Zusatzangebot an ausgewählten Bahn­höfen. Mit den 30 PIA-Standorten verfügt West­falen-Lippe dann über das dichteste Videobe­ratungs-Netz bundesweit. So etwas gibt es sonst noch nirgendwo in Deutschland.

 

 

Für Fahrgäste in Westfallen-Lippe

Ob Ausflugstipps fürs ­Fernweh, spannende Inter­views mit Prominenten, unterhaltende Lifestyle-Geschichten oder hilfreiche Ratgeber­artikel – die EXTRAZEIT bietet Inhalte für jeden Geschmack.

 

Wenn Sie mehr erfahren möchten, Wünsche und ­Vorschläge für spannende Themen ­haben oder vielleicht ein besonders lohnendes Freizeitziel kennen, dann schreiben Sie uns gerne per ­E-Mail an redaktion@extrazeit-magazin.de oder besuchen Sie unsere Website unter www.extrazeit-magazin.de.

©EXTRAZEIT 2018, alle Rechte vorbehalten
Herausgeber: Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) · Friedrich-Ebert-Straße 19 · 59425 Unna

info@nwl-info.de · www.nwl-info.de