Auf den Spuren der Nonnen und Mönche

Wandern steht bei vielen Menschen hoch im Kurs und hat längst sein ­Nischendasein verloren. Überall gibt es mittlerweile gut ausgebaute und vor allem sehr abwechslungsreiche Wege. Bereits seit 2008 kann man sich auf dem Prälatenweg auf die Spuren von Nonnen und Mönchen begeben. Der insgesamt 32 Kilometer lange Rundwanderweg, der die Klosteranlagen von Harsewinkel-Marienfeld, Herzebrock und Clarholz verbindet, verknüpft dabei die gesunde Aktivität des Wanderns mit der Mög­lichkeit der Besichtigung der Klöster und Gärten.

Für Wanderer, die nach ihrer Ankunft an einem der Klöster noch ein wenig die ­Umgebung kennenlernen wollen, sind die neu gestalteten Rundwanderwege Hühnermoor in Marienfeld sowie Clarholzer und Herzebrocker Klosterwälder ideal ­geeignet. Der etwa sieben Kilometer lange Rundwanderweg Hühnermoor verbindet das Zisterzienserkloster Marienfeld mit dem Heimatmuseum und führt direkt durch das gleichnamige Naturschutzgebiet. Die Route Herzebrocker Klosterwälder erstreckt sich über fünf Kilometer, im Mittelpunkt stehen die Anlage der ehemaligen Benediktinerinnenabtei, das Heimatmuseum und der Kirchplatz sowie der fürstliche Friedwald. Der acht Kilometer lange Rundwanderweg Clarholzer Klosterwälder führt über Waldwege und Straßen rund um das ehemalige Prämonstratenserkloster und das Museum in der Kellnerei.

Anreisetipp mit der Bahn:
Mit dem Warendorfer (RB 67/Bielefeld-Münster) erreichen die Wanderer ­bequem, umweltbewusst und preiswert die Bahnhöfe der Gemeinde ­Herzebrock-Clarholz.

Anreisetipp mit der Bahn:
Mit dem Warendorfer (RB 67/Bielefeld-Münster) erreichen die Wanderer ­bequem, umweltbewusst und preiswert die Bahnhöfe der Gemeinde ­Herzebrock-Clarholz.

Menü schließen
Nach oben