Für Fahrgäste in Westfallen-Lippe

// NWL News

Lächeln gefunden! – Bei Bus und Bahn in Westfalen-Süd

Kennen Sie einen Inhaber einer DB Agentur, dessen Geduld unerschöpflich ist und der jeden seiner Kunden kom­petent und umfassend berät? Kennen Sie einen Busfahrer, der Sie immer mit einem strahlenden Lächeln begrüßt und rücksichtvoll wartet, bis alle Personen sitzen? Die Fahrgäste in Westfalen-Süd schon. Es sind Herr Kaiser, Inhaber der DB Agentur am Bahnhof Siegen-Weidenau, und der Busfahrer Herr Kuzu von der Firma Ochsenbrücher. Sie fährt im Auftrag der Verkehrsbetriebe Westfalen-Süd. Die beiden sind die Gewinner der Aktion „Lächeln gesucht!“, zu der die Verkehrsgemeinschaft Westfalen-Süd (VGWS) im Frühjahr aufgerufen hat. Zahlreiche Fahrgäste haben bei der Aktion die freundlichsten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei Bus und Bahn aus der Region nominiert und ihre Erlebnisse mit ihnen eingereicht.

 

Die beste Story, die ebenfalls prämiert wurde, kam dabei von Sara G. aus Wilnsdorf, ­deren Sohn total begeistert ist von der Fahrerin seines Schulbusses. Der Sechsjährige erzählt regelmäßig Erlebnisse von seiner Busfahrerin „Heiki“, die die Mutter unbedingt kennen lernen soll. Selbst der Dreijährige Bruder freut sich dank dwer Geschichten schon auf die Schule und die damit verbundene Schulbusfahrt.

 

Auch im nächsten Jahr werden die ­Fahrgäste in Westfalen-Süd wieder die Möglichkeit haben, ihren Lieblingsmitarbeiter bei Bus und Bahn bei der Aktion „Lächeln gesucht!“ zu nominieren.

 

 

Eisenbahner mit Herz für 2018 gesucht

Bei jeder Fahrt mit Bus und Bahn begegnenen wir  zahlreichen Menschen und erleben immer wieder witzige, absurde aber auch bedrohliche Situationen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Schienenverkehr sind damit täglich konfrontiert und müssen souverän und einfallsreich mit den Herausforderungen umgehen. Um das Engagement dieser Menschen zu würdigen, zeichnet die gemeinnützige Allianz pro Schiene jedes Jahr Eisenbahner aus, die besonders viel Herz gezeigt haben.

 

Einer der Sieger in diesem Jahr ist der 30-jährige ­Sadik Tubay, der als Zugbegleiter bei ­National Express arbeitet. Der gebürtige Bottroper mit kurdischen Wurzeln begann seine Karriere beim Sicherheitsdienst der Deutschen Bahn, bevor er sich zum Zug­begleiter umschulen lies. Er erkannte während einer Fahrt die Notlage ­einer Flüchtlingsfrau ohne Fahrkarte. Fahrgäste berichteten, ihr Mann habe es in Münster nicht mit in den Zug geschafft. Da die Frau weder deutsch noch ­englisch sprach, machte sich Sadik Tubay auf die Suche nach einem Dolmetscher im Zug. Mit dessen Hilfe konnte er einen Treffpunkt für die Eheleute vereinbaren und die beiden wieder zusammenführen. Die Jury ist stolz auf seinen „geistreichen und kreativen“ Umgang mit der Sprachbarriere und hat ihn als „Eisenbahner mit Herz“ ausgezeichnet.

 

Wenn Sie auf einen Bahnmitarbeiter ­treffen, der Sie mit seinem hilfreichen Ein­satz überzeugt hat, dann machen

Sie mit. ­Nominieren Sie mit Ihrer Ein­sendung bis zum 31. Januar 2018 online auf www.allianz-pro-schiene.de Ihren Kandidaten für den „Eisenbahner mit Herz“. Ab Oktober 2017 veröffentlicht die Allianz pro Schiene die vorgeschlagenen Eisenbahner in einer Onlinegalerie. Unter allen Kandidaten wählt im April 2018 eine Jury aus den drei großen Fahrgastverbänden und den zwei Bahngewerkschaften die Sieger aus. Überzeugt Ihr Eisenbahner mit Herz die Jury, dann sind Sie bei der Siegerfeier in Berlin mit dabei.

 

 

Strecke der Linie R 42 wird fit für 2018

Kurz vor dem Abschluss stehen die Bauarbeiten auf der Linie R 42 zwischen Brilon, Korbach und Frankenberg. Seit Anfang Juli fuhr nur ein Schienenersatzverkehr, um Platz für die San­ierung von Gleisen, Weichen und Stützmauern zu machen. ­In­zwischen fahren die Züge zwischen Brilon Stadt und Korbach ­wieder. Weiter südlich wird noch gebaut: dort entsteht der neue Begegnungsbahnhof Viermünden. Er ermöglicht ab Dezember 2017 einen neuen Fahrplan auf der Linie mit perfektem Zusammenspiel mit der Linie RE 57. Reisen zwischen Dortmund und dem Sauerland in Richtung Korbach, Edersee und Marburg werden ­damit noch attraktiver.

Abo-Kunden der DB sparen doppelt

Entspannt zum GOP Varieté-Theater in Münster reisen, das Menü genießen und anschließend bei der Show staunen: Das macht für die Abo-Kunden der DB Regio NRW noch mehr Spaß, weil sie dabei bares Geld sparen können.

 

Denn wer sein Ticket-Abonnement bei der DB Regio NRW in einem DB Reise­zentrum, ­einer DB Agentur oder online­ ­abschließt, wird automatisch für das Abo&Mehr-Programm freigeschaltet. ­Damit erhalten die Kunden in NRW einen ­Zugang zu exklusiven und attraktiven ­Rabatten bei ausgewählten Partnern in der Region. Um den Geschmack jedes Abo-Kunden zu treffen, bieten sechs Themenwelten auf www.abo-mehr-nrw.de eine große Bandbreite an Abwechslung. 40 verschiedene Partner aus den Katego­rien „Mehr Ausflüge“, „Mehr Entertainment“, „Mehr Action“, „Mehr Genuss“, „Mehr ­Entspannung“ und „Mehr Shopping" gewähren bei Vor­lage der Abokarte Rabatte. Mit dabei sind neben den GOP Varieté-Theatern in Münster und Essen auch das Legoland Discovery Centre in Oberhausen oder das Sealife in Königs­winter. Für die passende Unterhaltung während der Fahrt sorgen regelmäßig neue E-Books und Hörbücher, die zum kostenlosen Download auf der Website angeboten werden.

 

Das Abo&Mehr-Programm gilt auch für ­alle Abonnements im WestfalenTarif z. B. für das MonatsTicket im Abo, das 60plusAbo oder das FunAbo, die bei DB Regio NRW abgeschlossen werden.

 

 

Modernisiert: Bahnhof Rheda-Wiedenbrück

Die Stadt Rheda-Wiedenbrück verfügt nun über eine moderne und barrierefreie Verkehrsstation. In den letzten drei Jahren wurden die Bahnsteigkanten für einen ebenen Ein- und Ausstieg auf 76 cm erhöht und drei neue Aufzüge für einen stufenlosen Zugang zu den Bahnsteigen eingebaut. Neue Beleuchtungsanlagen und ein Blindenleitsystem sorgen für eine sichere Orientierung. Damit zukünftig neben den Linien RE 6, RB 67 und RB 69 auch die Züge des RheinRuhrExpress (RRX) halten können, wurden die Bahnsteige auf eine Länge von 215 m ausgebaut. Das Empfangsgebäude, der Bahnhofsvorplatz und der Fußgängertunnel auf der Bahnhofsrückseite sind ­bereits im Vorfeld moder­nisiert worden.

 

 

 

Für Fahrgäste in Westfallen-Lippe

Ob Ausflugstipps fürs ­Fernweh, spannende Inter­views mit Prominenten, unterhaltende Lifestyle-Geschichten oder hilfreiche Ratgeber­artikel – die EXTRAZEIT bietet Inhalte für jeden Geschmack.

 

Wenn Sie mehr erfahren möchten, Wünsche und ­Vorschläge für spannende Themen ­haben oder vielleicht ein besonders lohnendes Freizeitziel kennen, dann schreiben Sie uns gerne per ­E-Mail an redaktion@extrazeit-magazin.de oder besuchen Sie unsere Website unter www.extrazeit-magazin.de.

©EXTRAZEIT 2017, alle Rechte vorbehalten
Herausgeber: Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) · Friedrich-Ebert-Straße 19 · 59425 Unna

info@nwl-info.de · www.nwl-info.de