Für Fahrgäste in Westfallen-Lippe

// NWL Entdecken

Ein Ort des Staunens und Wunderns

Schon der Blick vom Tal der Lenne hinauf zu den Pyramiden weckt Neugierde. Der Galileo-Park auf dem Gelände der Sauerland-Pyramiden in Lennestadt ist ein Ort des Staunens und Wunderns. In den vier Pyramiden erwarten den Besucher unterschiedliche, wechselnde Ausstellungen zu wissenschaftlichen und grenzwissenschaftlichen Themen.

 

Im „Labyrinth des Unerklärlichen“ ist bis 26. November die Ausstellung „Hightech aus dem alten Griechenland“ zu sehen. Diese zeigt, dass die alten Griechen schon vor über 2.500 Jahren Roboter, Automaten und Technologien hatten, um sich das Leben leichter zu machen. Das Spektrum der über 30 Exponate aus der Zeit zwischen 700 v. Chr. und 100 n. Chr. reicht von Automaten über Uhren und Einblicken in die Wassertechnologie bis hin zu Messgeräten, Werkzeugen und Maschinen. Aber auch Aspekte wie die antike Telekommunikation, astronomische Instrumente oder Spielzeuge und Alltagstechnologien werden beleuchtet.

 

In der „Science-Pyramide“, deren Inneres im Stile einer Kommandozentrale eingerichtet ist, geht es bis 26. November um das Thema Bionik. „Von der Natur lernen“ ist der Titel der Ausstellung, die sich damit beschäftigt, welche Technologien die Natur für uns Menschen bereithält. Kinder und Erwachsene können mit Ori­ginalexponaten, Experimenten zum Mitmachen und spannenden Hinter­grund­informationen in die Bionik eintauchen.

 

Weitere Ausstellungen drehen sich um „Sauerländer Mythen und Sagen“, den „Rüsselmops“, „Tricture“ (Gemälde mit speziellem 3D-Effekt) oder darum, was 1908 in der Tunguska-Gegend in Sibi­rien geschah.

Eine Übersicht der aktuellen Ausstellungen finden Sie unter www.galileo-park.de

 

RB 91 Lennestadt-Meggen, ca. 10 Min.

 

Event-tipps

Herbstlibori

21.–29.10., Liboriberg Paderborn

 

Eine Woche, so bunt wie die Blätter an den Bäumen, lockt Besucher zum Kirmesbesuch, Bummeln und Einkaufen nach Paderborn. Die Herbstlibori ist nicht ganz so groß wie das Liborifest im Sommer, dennoch hat es auch einiges zu bieten. Mehr als 70 Schausteller präsentieren sich auf der 600 Meter langen Kirmesmeile. Es ­wartet ein Erlebnis mit viel Abwechslung für die ganze Familie. Der ­Abschluss der ­Kirmessaison in ­Paderborn lässt keine Wünsche offen. Am Sonntag, 29.10., ist von 13 Uhr bis 18 Uhr verkaufsoffener Sonntag.

www.paderborn.de, www.fahr-mit.de

 

Hauptbahnhof Paderborn, 10 Min.

Senner Schlittenhunderennen

04.–05.11., Ostkampweg Bielefeld

 

Schlittenhunderennen geht auch ohne Schnee. Über 150 Gespanne mit mehr als 400 Hunden legen in Senne eine 4,2 km lange Strecke zurück. Je größer das Gespann, desto größer ist auch das Getöse vor dem Start. Die Hunde schütten Endorphine aus wie Menschen, wenn Sie sich auf etwas freuen. Sie sind voller Adrenalin und kaum noch zu ­halten. Sie wollen endlich im Team losrasen, ein gutes Rennen abliefern, um im Ziel ausgepowert und ­zufrieden alle Viere von sich zu strecken.

www.schlittenhunderennen-senne.de

 

Stadtbahnhaltestelle Senne, anschießend Linie 135 Richtung Sennestadt bis „Kamphof“, 5 Min.

Martinswochenende

03.–05.11., Innenstadt Gütersloh

 

Südländisches Flair im November. Beim italienischen Markt kommen die Händler aus verschiedenen Regionen Italiens und bringen kulinarische Spezialitäten mitten in die Gütersloher Innenstadt. Die berühmten sizilianischen Süßwaren, verschiedene Arten von Schafs- und Ziegenkäsen aus den Bergregionen, Wurst und Käse aus Südtirol oder leckere Trüffel- und Olivenöle aus Sardinien sind nur einige Beispiele. Auch St. Martin steht an diesem Wochenende im Mittelpunkt. Auf seinem Pferd zieht er am Freitagabend durch die Innenstadt, während die Kinder mit ihren Laternen seinen Weg beleuchten.

www.guetersloh-marketing.de

 

Hauptbahnhof Gütersloh, 5 Min.

Allerheiligenkirmes Soest

08.–12.11., Innenstadt Soest

 

Auf Europas größter Altstadtkirmes geht es wieder rund. Fahrzeuge, die Besucher in den Himmel katapultieren, Riesen­räder, die höher sind als Häuser, Raumschiffe, die ­mitten auf der Straße landen: 400 Schausteller auf 50.000 Quadratmeter Fläche. Würde man alle Fahrgeschäfte und ­Buden in einer ­Reihe aneinander stellen, so gäbe dies eine Front­länge von drei Kilometern. Mit diesem Spektakel wird die ­alte Hansestadt zum Magnet für rund eine Million Besucher. Auf dem Pferdemarkt am Donnerstag, einem Vieh-, Land­maschinen- und Krammarkt, verkaufen mehr als 100 Händler ihre Waren. Mit dabei sind auch Marktschreier, die lauthals Ihre Waren anpreisen. Für die bequeme Anreise mit Bus und Bahn kommen Sonderbusse und Sonderzüge zum Einsatz.

www.allerheiligenkirmes.de

 

Bahnhof Soest, direkt am Bahnhof

 

Zum „Boxenstopp“ nach Münster

Ähnlich einem Auto müssen auch Nahverkehrszüge regelmäßig gewartet, gereinigt und bei Bedarf repariert werden. Denn ­jedes Fahrzeug legt im Jahr bis zu 400.000 Kilometer zurück – das entspricht zehn Runden um die Erde. Um diese Leistung verlässlich zu stemmen, legen alle Züge turnusmäßige „Boxenstopps“ ein. Durch seinen strategisch günstigen Standort leistet das Werk Münster als eine von landesweit sieben Instandhaltungsanlagen von DB Regio NRW einen erheblichen Beitrag zum funktionierenden Betrieb auf der Schiene.

 

Neben der „roten Flotte“ der DB werden seit Anfang 2017 auch 35 Fahrzeuge des britischen Unternehmens National Express in Münster instand gesetzt. Entsprechend vielfältig ist das Fahrzeugportfolio, das das Expertenteam behandelt: Von Doppelstock- über Diesel- bis zu Elektrotriebwagen reicht die Typenvielfalt. Je nach Anforderung sind die Arbeitsgleise mit Oberleitungen und speziellen Abluftan­lagen ausgerüstet. Selbst große Fahrzeugkomponenten wie Achsen, Fahrmotoren oder Drehgestelle mit einem Gewicht von bis zu acht Tonnen können im Werk Münster schnell und sicher ausgetauscht werden – und das parallel an insgesamt bis zu fünf kompletten Zügen in den beiden Hallen. Arbeitsgruben, aufgeständerte Gleise und Dacharbeitsbühnen gehören genau so zur Werkstattausstattung wie leistungs­fähige Hebebockanlagen und ­eine Achssenke. Per Ultraschall können Radsätze dort zudem auf Herz und Nieren geprüft werden.

 

Auch die Behebung von Vandalismus­schäden sowie die Außenreinigung der Fahrzeuge werden im Werk Münster durchgeführt. Neben einer WC-Entsorgungsanlage steht auf dem Werksgelände daher eine umweltfreundliche Wasch­an­lage bereit, die durch den Einsatz neutraler Reinigungsmittel und einem aufwändigen Entsorgungssystem modernste Anforderungen in Sachen Ökologie erfüllt.

 

 

 

 

 

Für Fahrgäste in Westfallen-Lippe

Ob Ausflugstipps fürs ­Fernweh, spannende Inter­views mit Prominenten, unterhaltende Lifestyle-Geschichten oder hilfreiche Ratgeber­artikel – die EXTRAZEIT bietet Inhalte für jeden Geschmack.

 

Wenn Sie mehr erfahren möchten, Wünsche und ­Vorschläge für spannende Themen ­haben oder vielleicht ein besonders lohnendes Freizeitziel kennen, dann schreiben Sie uns gerne per ­E-Mail an redaktion@extrazeit-magazin.de oder besuchen Sie unsere Website unter www.extrazeit-magazin.de.

©EXTRAZEIT 2017, alle Rechte vorbehalten
Herausgeber: Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) · Friedrich-Ebert-Straße 19 · 59425 Unna

info@nwl-info.de · www.nwl-info.de